Regionalradio-BW

Möglicher Plattformbetreiber für regionales Digitalradio
Möglicher Plattformbetreiber für regionales Digitalradio

Mehr Vielfalt im Digitalradio in BW!

Sie sind Inhalte-Anbieter?
Sie erreichen ihre Zielgruppe momentan nicht terrestrisch digital in Baden-Württemberg?
Sie haben mittelfristig Interesse an einer kostengünstigen Ausstrahlung?
Sie suchen eine Alternative zur UKW Verbreitung?
Sie sind schon OnAir möchten noch ein Regionalfenster anbieten?
Sie besitzen eine medienrechtliche Zulassung?

Sie haben exponierte Antennen-Standorte kostengünstig zu bieten?
Sie haben bewährte Sendertechnik abzugeben?
Sie kennen sich mit VHF, Antennendiagrammen, ETSI Normen, ETI, EDI, AAC und IP Zuführungen aus?
Sie möchten bei einem Open Source Small-Scale Projekt ihre Leidenschaft einbringen?

Wenn Sie einige Fragen bejahen konnten, dann sind Sie genau richtig auf dieser Seite!

Die DAB Radiolandschaft in Baden-Württemberg liefert für den Endverbraucher und Radionutzer im Jahre 2020 eine große Auswahl. Es fehlen aber alle nichtkommerziellen Radios und Lernradios. Ebenso fremdsprachige Anbieter und Special-Interest Programme. Eine räumlich begrenzte Regionalisierung von bestehenden Programmen ist mit den bestehenden flächendeckenden Privatmux heute technisch nicht möglich.

Ergänzend zum Bundesmux 1 (5C), Bundesmux 2 (9B), SWR (8A/8D/9D) und dem Privatmux (11B) sind daher weitere regionale DAB+ Bedeckungen in Baden-Württemberg seitens der Landesmedienanstalt (LfK) und der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgeplant. Hier setze ich mit einer Idee und einem Konzept zur Realisierung an, um die reservierten regionalen Kacheln (9C/11C/12B/9A) mit regional begrenzten Ensembles zu belegen.

Ein nach erfolgter Zuteilung geplanter Testbetrieb 2021 würde anfangs 1 – 2 reichweitenstarke Sender für je eine der vier Regionen bieten. Circa 30% Gesamtabdeckung der Bevölkerung ist das erste Ziel. Der weitere Ausbau des Sendernetzes ist abhängig von der wirtschaftlichen Belegung der einzelnen regionalen Programmpakete. Die 4 einzelnen Regionen bekommen im Vollausbau dann je 4 bis 5 leistungsstarke Transmitter. Diese werden bei einem möglichen Übergang in den Regelbetrieb durch weitere kleine Füllsender ergänzt. Um eine relativ sichere Indoor-Versorgung der bis zu 12 Programme pro Ensemble auch im städtischen Bereich zu gewährleisten.

Der befristete Testbetrieb soll die Stabilität von Gleichwellennetzen und damit den Empfangsvorteil gegenüber UKW Sendenetzen zeigen. Und dass Open Source Software durchaus geeignet ist, hier einen professionellen Betrieb zu gewährleisten. Digitalradio bietet neben programmbegleitenden Informationen durch Bild und Text auch technische Möglichkeiten wie dynamische Bitraten oder ein Handover für ein verbessertes Klangerlebnis. Der Fokus des Pilotprojektes liegt hier eindeutig auf der technischen Seite.

Ein erstes Konzept wurde von mir schon Mitte 2019 öffentlich vorgestellt. Es erfolgte damals ein Call-for-Interest mit dem Ergebnis, das hier theoretisch eine Handvoll Programmanbieter dabei wären. Und zwischenzeitlich haben sich einige Rahmenbedingungen geändert. Eine Wirtschaftlichkeit ist heute wesentlich besser gegeben.

Realisiert wird nun ein kostengünstiger Start mit gemischter Small-Scale und Open-Source Digitalradio Sendetechnik. Bei den Standorten sind günstige B-Lagen und hohe Türme in der aktuellen Auswahl. Derzeit gibt es Gespräche mit mehreren erfahrenen Partnern im Bereich der Sende- und Antennentechnik. Konkrete Neuigkeiten folgen hier Anfang 2021.

Ich freue mich auf ihre Nachricht!
Dana Diezemann | 01753354444 | info@regionalradio-bw.de